Methodenvergleich: Die Unterschiede zwischen IPL und Laser

Glatte, haarfreie Haut gilt in unserer heutigen Gesellschaft als Schönheitsideal. Insbesondere Frauen gelangen zum Teil in eine äußere Drucksituation. Der Wunsch unserer Klienten liegt deshalb oft darin, der „Norm“ zu entsprechen. Es stellt sich die Frage, wie die unerwünschte Körperbehaarung am besten entfernt werden kann. Im Bereich der dauerhaften Haarentfernung sind die beliebtesten Methoden die Laser- und die IPL-Behandlung. Im heutigen Artikel werden beide Verfahren miteinander verglichen.

Die herkömmlichen Methoden in der Haarentfernung

Um lästige Härchen loszuwerden,  gibt es verschiedene Methoden: Die Rasur wird mit Abstand am Häufigsten angewandt. Danach folgen das Epilieren, das Sugaring, das Waxing mit wahlweise Kalt- oder Warmwachs oder auch die Anwendung von speziellen Enthaarungscremes.

All diese Prozeduren müssen regelmäßig durchgeführt werden, keine davon bekämpft die Ursache, stoppt das Haarwachstum und entfernt so die Haare dauerhaft. Das ist für Einige nicht nur lästig und schmerzhaft, sondern auch kostspielig und dazu noch alles andere als nachhaltig.

Die Lasertherapie

Die Sicherheitsauflagen für Behandlungen jeder Art, in denen ein Laser verwendet wird, sind in Deutschland relativ hoch. Kein Wunder also, dass lediglich medizinische Einrichtungen, wie Hautarztpraxen oder speziell geschulte Kosmetik-Studios dieses Verfahren anbieten und durchführen dürfen.

Bei IPL ist das anders. Auch hier gibt es Auflagen, die die Gerätehersteller und der behandelnde Mitarbeiter einhalten müssen. Weil diese Methode allerdings als weniger gefährlich eingestuft wird, darf sich prinzipiell jeder sich ein solches Gerät anschaffen und benutzen.

Der Laser dringt besonders tief in die  Haut ein und verlangt daher professionelle Führung. Der Schaden, der durch falsche Anwendung entstehen kann, ist beim Laser höher, als bei der IPL-Technologie.

Die dauerhafte Haarentfernung mit Laser und IPL: Eine Gegenüberstellung in 3 Punkten

Das Prinzip beider Methoden ist im Grunde das gleiche. Der Lichtkegel des Lasers ist jedoch gebündelter. Er konzentriert sich auf eine kleinere Stelle und dringt durch die weniger starke Streuung tiefer in die Haut ein. Ob er dort einen größeren Schaden anrichtet, als die IPL-Methode, wie schmerzhaft die unterschiedlichen Verfahren sind und wie voll der Geldbeutel nach der Behandlung noch ist, haben wir für Sie zusammengefasst.

Das Schmerzempfinden:

Weil jeder Mensch Schmerz anders wahrnimmt und das Schmerzempfinden unterschiedlich ist, fällt die skalare Einordnung schwer. Objektiv lässt sich der Grad des Schmerzes nicht messen, wir stützen uns aber auf Erfahrungsberichte inklusive der Beschreibung des Schmerzes (Stechen, Ziehen etc.).

Ein Teil unserer Kunden hat die Lasertechnologie schon ausprobiert, bevor sie zur Beauty Lounge gewechselt haben. Sie berichten uns, dass die Haut bei beiden Anwendungen warm wird, der Laser aber ein Stechen verursacht und teilweise zu Verkrustungen und Schorfbildung führt. Das sind eindeutige Hinweise auf verletzte Haut. Bei IPL sei die Haut in den ersten Minuten nach der Anwendung nur leicht gerötet und nicht so berührungsempfindlich.

Der Hautzustand nach der Behandlung

Ist eine Behandlung unangenehm oder sogar schmerzhaft, leidet häufig auch die Haut. Im Vergleich zu IPL zeigte sich nach der Haarentfernung mit dem Laser eine signifikate Zahl „minder Verbrennungen“, wie Studien aus den Jahren 2014 (vgl. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25229781/) und 2016 (vgl. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27911117/) herausfanden. Die wissenschaftlichen Ergebnisse wurden von unseren Kunden vielfach bestätigt.

Der Kostenfaktor

Die Behandlungskosten hängen von unterschiedlichen Faktoren (Haut- und Haartyp, Anzahl der Termine, Art der Geräte, Hautstelle etc.) ab und variieren deshalb. Obwohl es schwierig ist, konkrete Zahlen zu nennen, haben wir eine große Einschätzung für Sie:

Für eine Laserbehandlung an den Beinen liegen die zu erwartenden Kosten pro Behandlung bei ca. 250-500, in der IPL-Therapie bei 100 bis 300 Euro.

In unserem Vergleich gibt es einen klaren Sieger: Das Verfahren mit IPL. Es bleibt jedoch anzumerken, dass beide Methoden wirksam sind und sich zügig durchführen lassen.

Das IPL-Verfahren gilt als das die sicherste und sanfteste Methode in der dauerhaften Haarentfernung. Wir sind so überzeugt, dass wir in unserem Studio nur noch die IPL-Methode (in Verbindung mit RF) anwenden.

Weil auch eine Behandlung mit IP-Licht nicht risikofrei ist, führen wir vor jeder Behandlung einen Hauttest durch. So können wir sicherstellen, dass diese Methode für Ihren Typ geeignet und das Risiko einer Hautreizung gering ist.

Sollten Sie noch Unsicherheiten oder Fragen haben, rufen Sie uns für eine persönliche Beratung direkt unter +49 561 / 503 322 40 an oder schreiben uns über folgendes Kontaktformular Ihr Anliegen: https://bl-kassel.de/contacts/.

Wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat, Sie Wünsche oder Verbesserungsvorschläge haben, freuen wir uns über Ihre Meinung und den Austausch in den Kommentaren.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben